Tag

USA

U

Jüdisch-deutscher Patriot und Amerikaner: Ernst Cramer

Eine Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin über „Reeducation und Reorientation im besetzten Deutschland 1945-1955“ beschäftigte sich diese Woche an prominenter Stelle auch mit einer Schlüsselfigur in der Geschichte der deutschen Nachkriegsdemokratie: dem Publizisten Ernst Cramer (Fotos hier), der 2010 im Alter von fast 97 Jahren gestorben ist. Er verkörperte, was es eigentlich...

China und Russland: Zwei gleich große Bedrohungen

body of water during sunset

Es ist dringend notwendig, dass sich der Westen der Bedrohung durch das totalitäre China endlich stärker bewusst wird. Doch das darf nicht dazu führen, dass die globale Gefahr, die von Putins Russland ausgeht, als nur zweitrangig betrachtet wird. Gegen die westlichen Demokratien ziehen China und Russland an einem Strang. Zu Recht wird China im Westen zunehmend als Bedrohung für eine regelbasierte...

Taiwan darf nicht in die Hände des totalitären China fallen!

gray sand with heart shaped stones

Es ist keine Frage des Ob, sondern nur noch des Wann und Wie, dass sich das totalitäre Regime Taiwan gewaltsam einzuverleiben versuchen wird. Darüber sind sich die meisten Fernost-Experten inzwischen einig. Zuletzt hat der frühere US-Nachrichtenoffizier James E. Fanell in einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ diesbezüglich ein düsteres, aber leider keineswegs...

Whisky für die Taliban. Das antiwestliche Ressentiment

low angle photography of high rise building

Der folgende Aufsatz über das antiwestlichen Ressentiment, seine Quellen und Motive erschien zuerst 2004 in der Zeitschrift „Merkur“. Obwohl sich seitdem sehr viel ereignet hat und manche der zitierten Personen nicht mehr unter uns sind, bleibt er in seinen Grundzügen unvermindert aktuell. (Auch wenn damals nicht abzusehen war, wie heftig der militante antiliberale Affekt die USA...

Ende der Kriege? Bidens falsches Signal vor den UN

blue white and brown striped textile

In seiner Rede vor den UN hat US-Präsident Joe Biden jüngst künftige militärische Interventionen Washingtons weitgehend ausgeschlossen. Zwar machte er deutlich, dass die USA grundsätzlich auch weiterhin zum Einsatz kriegerischer Mittel bei der Verteidigung ihrer Interessen bereit seien, doch betonte er, dies werde „unser letztes Mittel sein, nicht unser erstes.“ Und Biden ging noch weiter, als er...

Kyjiw calling: Zwischen Skepsis und Unbeugsamkeit

Kyjiw im mild-warmen Spätsommer: Eine internationale Konferenz bündelte Fragen des Überlebens nicht nur der demokratischen Ukraine, sondern der ganzen Menschheit im Zeichen aktueller und kommender Katastrophen. Die gegenwärtige Stimmungslage in der Ukraine oszilliert zwischen der Furcht, vom Westen am Ende doch allein gelassen zu werden, und der unbeugsamem Entschlossenheit des Landes, seinen...

Selbsterniedrigung des Westens vor den Taliban

Richard Herzinger, Publizist und Autor in Berlin

Die schändliche Kapitulation vor den Taliban war noch nicht der Tiefstpunkt westlicher Selbsterniedrigung vor den totalitären Islamisten. In der aktuellen Ausgabe der vom Deutschen Bundestag herausgegebenen Wochenzeitung „Das Parlament“ habe ich auf die „Pro und Contra“-Frage: „Die Taliban diplomatisch anerkennen?“ geantwortet: Mit der diplomatischen...

„Gemäßigte Islamisten“? Der Westen in der Taliban-Falle

Die Taliban können einen doppelten Triumph feiern: Sie errichten in Afghanistan eine totalitäre Herrschaft und verschieben zugleich die westliche Akzeptanzschwelle gegenüber dem Islamismus massiv zu dessen Gunsten. Den Terroranschlag am Flughafen von Kabul haben die USA mit einem Vergeltungsschlag gegen den IS-Ableger in Afghanistan beantwortet, und US-Präsident Biden hat weitere Schläge...

30 Jahre unabhängig: Was nun auf die Ukraine zukommt

Die ukrainische Hauptstadt Kyiw - Schauplatz der "Revolution der Würde" auf dem Maidan. Der Kampf der Ukraine um Demokratie und Unabhängigkeit vom russischen Neoimperialismus geht weiter.

Für die Sonderausgabe des Magazins Український тиждень (Ukrainische Woche) zum 30. Jahrestag der ukrainischen Unabhängigkeit am 24. August habe ich unten stehende Kolumne geschrieben. Wie es denn um die Zukunft des Landes im internationalen Kontext in den kommenden zehn Jahren bestellt sei, lautet ein Leitthema des Heftes. Meinen Text habe ich vor dem fast kampflosen Durchmarsch der Taliban zur...

Afghanistan: Fassungslos vor dem Verrat des Westens

woman in blue hijab covering her face with blue textile

Der Vormarsch der Taliban zur ganzen Macht in Afghanistan geht schneller voran als es selbst die größten Pessimisten befürchtet hatten. Schon in den nächsten 30 bis 90 Tagen könnte nach Einschätzung von US-Geheimdiensquellen der „Washington Post“ auch die Hauptstadt Kabul in ihre Hände fallen. Für die zivilgesellschaftlichen Kräfte, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten unter...

Richard Herzinger

Dr. Richard Herzinger, geboren 1955 in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet als Publizist in Berlin. Als Autor, Redakteur und politischer Korrespondent war er für "Die Zeit", den Berliner "Tagesspiegel", die Züricher "Weltwoche" und zuletzt fast 15 Jahre lang für "Die Welt" und "Welt am Sonntag" tätig. Bereits vor 25 Jahren warnte er in seinem gemeinsam mit Hannes Stein verfassten Buch "Endzeitpropheten oder die Offensive der Antiwestler" vor dem Wiederaufstieg autoritärer und totalitärer Mächte und Ideologien. Er schreibt für zahlreiche deutsche und internationale Zeitungen und Zeitschriften, unter anderem eine zweiwöchentliche Kolumne für das ukrainische Magazin Український Тиждень (Ukrainische Woche; tyzhden.ua).

Schreiben Sie mir

Sie können mich problemlos auf allen gängigen Social-Media-Plattformen erreichen. Folgen Sie mir und verpassen Sie keinen Beitrag.

Kontakt